Anwendung von Kalmus

Kalmuswurzel [© lochstampfer - Fotolia.com]

Kalmuswurzel [© lochstampfer – Fotolia.com]

Kalmus ist ein gutes Magen- und Darm- Heilmittel. Es lindert Magen- und Darmkrämpfe und ist wirksam gegen Blähungen und Verstopfung. Zudem wirkt Kalmus Magengeschwüren entgegen. Als verdauungsförderndes Mittel kann die pulverisierte Wurzel Speisen als Gewürz hinzugefügt werden.

Die Kalmus-Wurzel hat einen sehr kräftigen, aromatischen Effekt. Sie wirkt stimulierend und hat positive Einflüsse auf die Libido. Bereits kleine Mengen können euphorische Zustände hervorrufen, höhere Dosen stimulieren das Bewusstsein und können zu Halluzinationen führen. In der arabischen Welt wurde Kalmus als Aphrodisiakum hoch geschätzt. Es soll den Geist beleben und die Konzentrationsfähigkeit fördern.

Gegen Depressionen, Bronchitis, Zahnschmerzen und Schlaflosigkeit kann Kalmus ebenso eingesetzt werden wie bei der Behandlung von Hautausschlägen und Rheuma oder im Rahmen der Rauchentwöhnung. In der ayurvedischen Medizin gilt Kalmus als Stärkungsmittel für Gehirn und Nervensystem und wird äußerst wirksam gegen Erschöpfungszustände eingesetzt.

Die Kalmuswurzel kann gekaut oder in Form von Tee getrunken, in Speisen gemischt oder als Duftstoff eingesetzt werden. Kalmus findet sich auch als Aromastoff in Likören wieder, das aus der Wurzel gewonnene Öl ist Bestandteil von Mund- und Gurgelwasser, als Zusatz von Bademischungen entfaltet es seine aphrodisierende Wirkung und der Wurzelstock vertreibt Motten aus den Kleiderschränken.

Die Einsatzgebiete dieser besonderen Pflanze sind vielfältig und sehr unterschiedlich. Ihre Wirkungsweisen werden seit Jahrtausenden erforscht und das Wissen darüber weitergegeben.

————————————————————————————————-
Diese Angaben dienen rein informativen Zwecken.
Es besteht keinerlei Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
————————————————————————————————-